Startseite >> Neue Beiträge auf G&S

GONZE & SCHÜTTLER - DIE BERATER AG
WIRTSCHAFTSBERATUNG   STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT
LEIPZIG - DÖBELN - NIDDERAU

Die nachfolgenden Links, Infos + Texte stellen keine Rechtsberatung dar. Bei Erstellung der Texte haben wir uns bemüht, eine auch für Nichtsteuerfachleute verständliche Ausdrucksweise zu wählen. Dies geht teilweise zu Lasten einer am Gesetzeswortlaut orientierten Präzision. Für die Inhalte kann trotz größtmöglicher Sorgfalt keinerlei Gewähr übernommen werden. Bitte sprechen Sie über Konkretes mit dem Berater Ihres Vertrauens oder gerne auch mit uns.

Steuertipps allgemein - Brandaktuell

 

Wohn-Riester

Der Einsatz der Riester Altersvorsorge zur Eigenheimfinanzierung

Am 20. 6.2008 wurde vom Bundestag das Eigenheimrentengesetz verabschiedet. Mit dem Gesetz wurde die beabsichtigte Einbeziehung der nach dem ehemaligen Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) genannten staatlich geförderten Altersvorsorge, der RIESTER RENTE in die Finanzierung des selbstgenutzten Wohneigentums erreicht. Begründet wurde dies mit der Überlegung des Gesetzgebers, dass ein Eigenheim den finanziellen Bedarf im Alter niedriger hält, als angemietetem Wohnraum.

Nachfolgend die Fakten im Überblick:

Was wird gefördert?

Bau, Kauf, Um- und Entschuldung eines selbstgenutzten Eigenheims oder Anteils an einer Wohnungsgenossenschaft

Wie erfolgt die Wohn-Riester Förderung?

  1. Angesparte Gelder aus einem Riestervertrag können vor Erreichen des Auszahlungszeitpunktes zur Finanzierung eines Eigenheims genutzt / entnommen werden, ohne dass diese zum Rentenbeginn wieder zurückgezahlt werden müssen. Voraussetzung ist damit, dass der vorhandene Riestervertrag entsprechend lange läuft und ein entsprechendes Guthaben ausweist.
  2. Die Riesterförderung / der Riesterzuschuss kann auch zur laufenden Tilgung von Immobilienschulden genutzt werden. Die Tilgung von Immobilienkrediten wird damit gleichrangig behandelt wie die Leistung von Altersvorsorgebeiträgen bei der Berechnung der Riester-Zulage. Hierzu werden die Finanzdienstleister entsprechende Darlehensprodukte anbieten.

 

 

Wie hoch ist die Riesterförderung?

Die Grundzulage für Erwachsene beträgt ab 2018: 175 € (bis 2017: 154 €),

die Kinderzulage beträgt 185 €

Für Kinder die nach dem 31.12.2007 geboren wurden,

beträgt die Zulage 300 €

Aufwendungen für die Riesterrente können bis zur 2.100 € p.a als Sonderausgaben steuermindernd geltend gemacht werden.

Was bedeutet „nachgelagerte Besteuerung“ ?

Die Beiträge die zur staatlich geförderten Altersvorsorge geleistet werden sind zulage- und steuerbegünstigt. Dies bedeutet, dass die Beitragsleistungen in der Ansparphase steuerfrei gestellt werden.

Im Gegenzug werden die Bezüge aus der Riesterrente in der Auszahlungsphase besteuert. Per Saldo bietet dieses Verfahren dem Steuerzahler aus drei Gründen Vorteile:

  1. Da im Rentenbezugsalter die Steuerbelastung aufgrund von Freibeträgen, einer begünstigten Rentenbesteuerung und niedrigeren Einkommen in den meisten Fällen deutlich geringer ist, entsteht hier per Saldo ein Steuervorteil.
  2. Darüber hinaus bietet diese so genannte nachgelagerte Besteuerung den Vorteil, dass in der Ansparphase höhere Beträge zu Kapitalbildung genutzt werden können, als bei einem sofortigen Steuerabzug und damit ein höherer Leistungsanspruch erreicht werden kann.
  3. Bei einem frühen Tod des Leistenden fällt, bis auf eine etwaige Hinterbliebenen Versorgung, das angesparte Vermögen der Rentenkasse zu. In diesem Fall wurden die Ansparleistungen im Vorfeld nicht besteuert, was als legitim erscheint.
  4.   

Wie erfolgt die Besteuerung der zur Eigenheimförderung entnommenen Mittel der Riester-Rente?

Das zur Immobilienfinanzierung entnommene Kapital wird auf einem fiktiven Wohnförderkonto festgehalten. Hinzugerechnet werden 2% Zinsen p.a. Die Besteuerung kann bei Erreichen des Leistungsalters mit einem Einmalbetrag zum persönlichen Steuersatz erfolgen. In diesem Fall wird ein Nachlass von 30 % gewährt. Alternativ kann die anfallende Steuer über einen längeren Zeitraum in Raten (max. 23 Jahre) entrichtet werden.

Was passiert bei einem Verkauf der Immobilie

Soweit nicht unmittelbar eine andere Immobilie zur Selbstnutzung erworben wird, ist die Riester-Förderung zurückzuzahlen.

 

Dieter P. Gonze, Stb.

 >>zurück zur Übersicht

Aktualisiert (31. Mai 2018)

 

oder durchsuchen Sie alternativ
auch unser
Steuerlexikon
...hier

Login