Startseite >> Steuertipps Übersicht >> Vereine / Stiftungen

GONZE & SCHÜTTLER - DIE BERATER AG
WIRTSCHAFTSBERATUNG   STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT
FRANKFURT - LEIPZIG - DÖBELN - NIDDERAU

Die nachfolgenden Links, Infos + Texte stellen keine Rechtsberatung dar. Bei Erstellung der Texte haben wir uns bemüht, eine auch für Nichtsteuerfachleute verständliche Ausdrucksweise zu wählen. Dies geht teilweise zu Lasten einer am Gesetzeswortlaut orientierten Präzision. Für die Inhalte kann trotz größtmöglicher Sorgfalt keinerlei Gewähr übernommen werden. Bitte sprechen Sie über Konkretes mit dem Berater Ihres Vertrauens oder gerne auch mit uns.

Kirchliche Zwecke (§ 54 AO)

Eine Körperschaft verfolgt kirchliche Zwecke, wenn ihre Tätigkeit darauf gerichtet ist, eine Religionsgemeinschaft des öffentlichen Rechts zu fördern. Die Kirche muss demgemäß als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt sein. 

Bei Religionsgemeinschaften, die nicht Körperschaft des öffentlichen Rechts sind, kann wegen der Förderung der Religion eine Anerkennung als gemeinnützige Körperschaft in Betracht kommen.

Bei einer Förderung von Religionsgemeinschaften die nicht als Religionsgemeinschaft des öffentlichen Rechts gelten, ist eine Anerkennung nach § 54 nicht möglich. Jedoch kann eine Anerkennung wegen der Förderung der Religion im Sinne von § 52 Abs. 2 Nr. 1 für „Gemeinnützige Zwecke“ in Frage kommen.

 

Zu den kirchlichen Zwecken gehören:

  • die Errichtung, Ausschmückung und Unterhaltung von Gotteshäusern und kirchlichen Gemeindehäusern,
  • die Abhaltung von Gottesdiensten
  • die Ausbildung von Geistlichen
  • die Erteilung von Religionsunterricht
  • die Beerdigung und Pflege des Andenkens von Toten
  • die Verwaltung des Kirchenvermögens
  • die Besoldung der Geistlichen, Kirchenbeamten und Kirchendiener, sowie die  Alters- und Behindertenversorgung für diese Personen und die Versorgung ihrer Witwen und Waisen.

>>zurück zum Vereinsmenu

 

oder durchsuchen Sie alternativ
auch unser
Steuerlexikon
...hier

Login